Hildegard Goss-Mayr

geboren 1930, Katholikin, Österreicherin, lebt in Wien.

„… Ich möchte … andeuten, ohne eine Definition zu geben, was ich unter Gütekraft verstehe: Eine Kraft, die eine Dynamik bewirkt, Bewegung, Gestaltung, Veränderung; eine Kraft, die der Wahrheit, der Liebe und der Gerechtigkeit zur Überwindung von Leben mindernden, Leben zerstörenden Haltungen (Gewalt) und zum Aufbau von größerer Gerechtigkeit, Versöhntheit und Frieden für den Einzelnen und die menschliche Gemeinschaft beiträgt. Vor mir steht der Begriff „Leben in Fülle für alle’.“ (in: Elemente der Gütekraft, S. 16 )

Kurzer Überblick über ihr Leben

Studium von Sprachen, Geschichte, Theologie und Philosophie in New Haven und Wien mit Abschluss Doktorat. 1953 wurde sie Mitarbeiterin im Büro des Internationalen Versöhnungsbundes. Zusammen mit ihrem Mann Jean Goss setzte sie sich in 39 Ländern ein für Gerechtigkeit und Frieden durch Gütekraft, „um die Gewaltlosigkeit Jesu in den Kirchen und in der Weltsituation als befreiende, revolutionäre, friedenstiftende Kraft voranzubringen“ mit besonderen Erfolgen beim Zweiten Vatikanischen Konzil, in Lateinamerika (sie wurde dort auch inhaftiert und psychischer Folter ausgesetzt), auf den Philippinen gegen die Marcos-Diktatur; bei der Ablösung des Ratsiraka-Regimes auf Madagaskar u.v.a.m.

Ehrungen

  • Ehrenring der Republik Österreich
  • 1976: Friedenspreis XIRINACS (von Pax Christi Spanien)
  • 1979: Preis der Menschenrechte Dr. Bruno Kreisky (Wien)
  • 1986: Preis »Papst Paul VI. – Erzieher zum Frieden« (von Pax Christi USA)
  • 1991: NIWANO Peace Prize (Niwano Peace Foundation, Buddhistische Laienbewegung in Tokio
  • 2003: Hildegard Goss-Mayr-Preis für Aktive Gewaltfreiheit (International Fellowship of Reconciliation, Internationaler Versöhnungsbund)
  • 2007: Versöhnungspreis der Klaus Jensen Stiftung (Trier)
  • 2009: Pacem in Terris 2009 Peace And Freedom Award, St. Ambrose University in Davenport, Iowa, USA
  • Viermal für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.
  • Ehrenpräsidentin des Internationalen Versöhnungsbundes und dessen Österreichischen Zweiges.

Lesetipps

Goss-Mayr, Hildegard (2008):
Wie Feinde Freunde werden. Mein Leben mit Jean Goss für Gewaltlosigkeit, Gerechtigkeit und Versöhnung. Münster: Lit-Verlag

Goss-Mayr, Hildegard (2002):
Elemente der Gütekraft. An Hand von Beispielen erklärt In: gewaltfreie aktion, 34. Jg., H. 131, S. 16-25 (vergriffen, online)

Goss-Mayr, Hildegard:
Handbibliothek Christlicher Friedenstheologie, Digitale Bibliothek (directmedia publishing) Sonderband
(darin sind alle – bis auf die oben angegebenen – Hauptwerke von Hildegard Goss-Mayr – sie sind sämtlich vergriffen – als Dateien verfügbar, dazu viele weitere klassische Texte christlicher Friedenstheologie)

Mehr über Hildegard Goss-Mayr

Gütekraft-Forschung